Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Servicezeiten GST-Geschäftsstelle

Montag bis Freitag:
jeweils 08.00 Uhr – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr

Telefon 031 307 35 35
info(at)gstsvs.ch


Telefonzeiten für Rechts- und Wirtschaftsauskünfte:
Montag: 09.00–12.00 Uhr
Dienstag: 13.00–16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00–12.00 Uhr

Telefon 031 307 35 35

Diese Dienstleistungen sind GST-Mitgliedern vorbehalten.

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST

Coronavirus

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie unter www.gstsvs.ch/corona (die Seite wird laufend ergänzt).

Für GST-Mitglieder: Erweiterung der GST-Rechtsauskunftszeiten für Anfragen rund um das Coronavirus (gültig ab 19. März 2020 bis auf weiteres)


GST-Medienmitteilung vom 17. März 2020

Coronavirus: Tierarztpraxen gewährleisten die medizinische Grundversorgung für Heim- und Nutztiere


Tierarztpraxen und -kliniken bleiben weiterhin offen beschränken sich jedoch auf die Grundversorgung und zwingend notwendige Behandlungen. Der Notfalldienst wird aufrechterhalten.

Der Entscheid des Bundesrats vom 16.3.2020, die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» einzustufen, hat auch Einfluss auf die tierärztliche Versorgung von Heim- und Nutztieren. Grundsätzlich bleibt die zwingend notwendige tierärztliche Leistung bestehen und die Tierarztpraxen bleiben offen. Tierärztinnen und Tierärzte sowie die Tiermedizinischen Praxisassistentinnen leisten weiterhin die Grundversorgung wie notwendige Untersuchungen und Behandlungen, Notfallversorgung, Futter- sowie Medikamentenverkauf.

Allerdings wird der Leistungsumfang eingeschränkt, nicht dringliche Behandlungen werden nicht ausgeführt und auf später verschoben. Die Anweisungen des Bundesamts für Gesundheit BAG werden in den Praxien eingehalten und gelten auch für die Kunden. Tierhalter sind angehalten, sich telefonisch anzumelden und werden wo immer möglich nur einzeln in die Praxis und die Wartezimmer gelassen.

Sichergestellt ist auch die tierärztliche Versorgung von Nutztieren in der Landwirtschaft. Zur tierärztlichen Grundversorgung im Nutztierbereich gehören auch Untersuchungen, Probenerhebungen oder Kontrollen welche für die Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit, für den Tierschutz oder für die Tierseuchenüberwachung relevant sind.

Die Tierärzteschaft setzt damit die Bestimmung des Bundesrats durch, wonach Gesundheitseinrichtungen geöffnet bleiben, aber auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Behandlungen verzichtet wird.


Das neue Coronavirus: Informationen für Tierhalterinnen und Tierhalter

Das Risiko, dass Tiere mit dem Coronavirus angesteckt werden können, wird zurzeit als sehr gering eingeschätzt. Nähere Informationen für Tierhaltende von der Universität Zürich

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) beantwortet die häufigsten Fragen der Bevölkerung und der Fachleute zu den Folgen der ausserordentlichen Situation wegen des Coronavirus. Alle Antworten gelten unter der Einhaltung der allgemeinen BAG-Regelungen.


Freitag, 20. März 2020

Spezielle Zeiten erfordern spezielle Massnahmen. Im Zuge der Corona-Pandemie wurde die Kleintierklinik der Vetsuisse-Fakultät Bern darum gebeten, der Humanmedizin Beatmungsgeräte zur Verfügung zu stellen. Die Kleintierklinik ist dem Wunsch nachgekommen.  mehr »

Freitag, 20. März 2020

Der Verein Schweizerische Tierärztetage VSTT hat sich aufgrund der aktuellen Lage rund um die rasante Verbreitung des Coronavirus entschieden, die 8. Schweizerischen Tierärztetage 2020 auf den 25. – 27.11.2020 zu verschieben.  mehr »

Dienstag, 25. Februar 2020

Kälber in der Mast erkranken heute zu oft. Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) fordert Haltungssysteme, welche die Tiergesundheit fördern und dazu führen, dass weniger Medikamente eingesetzt werden müssen. mehr »

Freitag, 07. Februar 2020

Mit der neu gegründeten Kommission verfolgt die GST das Ziel, Fachleute zum Thema Tierwohl an einen Tisch zu bringen. Diese sollen Positionen zu aktuellen Themen erarbeiten und Handlungsfelder skizzieren. mehr »

Montag, 23. Dezember 2019

Nationalrat Jean-Paul Gschwind (CVP/JU) hat am 20. Dezember 2019 eine Interpellation im Parlament eingereicht. Darin fragt er den Bundesrat an, warum die Humanmedizin bisher von einer obligatorischen Meldepflicht des Antibiotika-Verbrauchs ausgenommen wird. mehr »

Montag, 23. Dezember 2019

An den Schweizerischen Tierärztetagen vom 6.-8. Mai 2020 in Basel bieten wir wieder ein interessantes Programm zu aktuellen Themen aus der Veterinärmedizin. mehr »

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Der Ständerat hat am 12. Dezember eine Motion angenommen, welche eine Betriebszulage für Selbstständigerwerbende während einer Mutterschaft fordert. Dies würde auch Tierärztinnen zu Gute kommen, die selbständig eine Praxis führen. mehr »

Freitag, 15. November 2019

Dieses Jahr startet am 18. November 2019 – zeitgleich mit der internationalen Antibiotika Awareness Woche der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – eine schweizweite Aktion zur Rückgabe nicht mehr benötigter Antibiotika.  mehr »

Freitag, 15. November 2019

Die Veterinärmedizin setzt seit mehreren Jahren konkrete Massnahmen im Kampf gegen die Antibiotikaresistenzen um. Antibiotika-Anwendungen sollen weiter reduziert werden, wobei das Tierwohl stets gewährleistet sein muss. mehr »

Donnerstag, 07. November 2019

Die OdA TPA befragt jährlich die Absolventinnen und Absolventen des Qualifikationsverfahrens für Tiermedizinische Praxisassistentinnen (TPA). mehr »

Einträge 1 bis 10 von 222
 
TYPO3 Agentur