COVID-19: Tierbehandlungen weiterhin möglich - Maskenpflicht ausgeweitet

Freitag, 30. Oktober 2020

Aufgrund der stark ansteigenden Infektionen mit dem Coronavirus hat der Bundesrat mehrere, schweizweit gültige Massnahmen ergriffen. Diese sind ab dem 29. Oktober 2020 in Kraft und sind vorerst nicht befristet.

Weiterhin ist das Einhalten der Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG entscheidend. In Tierarztpraxen / -kliniken sind aufgrund der neuen Entwicklung beim Coronavirus insbesondere die folgenden Informationen wichtig:

  • Bezüglich Behandlungen gibt es zurzeit keine Vorgaben. Alle Behandlungen von Tieren sind möglich. Einschränkungen liegen im Ermessen der Tierarztpraxen / -kliniken.
  • Die Maskenpflicht wird ausgeweitet. Für Tierarztpraxen / -kliniken gilt:
    In öffentlich zugänglichen Innenräumen (z. B. Empfangsbereich, Wartezimmer): Mitarbeitende und Kunden müssen eine Maske tragen.
    In nicht öffentlich zugänglichen Innenräumen: Am Arbeitsplatz in Innenräumen muss eine Gesichtsmaske getragen werden. Diese Pflicht gilt nicht für Arbeitsbereiche, in denen der Abstand zwischen den Arbeitsplätzen eingehalten werden kann, z. B. in abgetrennten Räumen. Die GST empfiehlt auch in nicht öffentlich zugänglichen Innenräumen generell das Tragen von Masken, unabhängig von Abstand und Trennvorrichtungen
    Aussenbereiche der Praxis: Neu muss auch in den Aussenbereichen von Betrieben (z. B. Innenhof, Eingang) eine Maske getragen werde.

Nach wie vor liegt die Federführung der Bewältigung der Covid-19-Epidemie bei den Kantonen. Die gesammelten Links zu den kantonalen Informationsangeboten sind auf der Webseite www.ch.ch zu finden.

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie unter www.gstsvs.ch/corona

 
TYPO3 Agentur