Sonderregelung für Tierärzte im Pikettdienst

Freitag, 01. Dezember 2017

Der Bundesrat hat an der Sitzung vom 1. Dezember 2017 die Sonderregelung für Tierärztinnen und Tierärzte im Bereich Pikettdienst verabschiedet. Sie tritt am 15. Januar 2018 in Kraft. Die bis anhin gültigen allgemeinen Pikettregelungen waren für die Tierärzteschaft oft nicht umsetzbar.

Deshalb reichte Nationalrat Daniel Fässler eine Motion im Parlament ein. Die GST wurde beim Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) vorstellig und unterbreitete eine praxistauglichere gesetzliche Regelung. Nach weiteren Verhandlungen mit dem SECO, dem Arbeitgeberverband sowie dem Gewerkschaftsbund wurde eine praxistauglichere Lösung konsensfähig. Neu wird keine pikettdienstfreie Zeit mehr vorgeschrieben und eine Kürzung der Ruhezeit ist vorgesehen. Ausserdem wird die Anzahl der jährlichen Pikettdiensteinsätze in kleineren Tierarztpraxen erhöht. Ein wichtiges Argument war dabei die bessere Planbarkeit für Arbeitgebende und Arbeitnehmende. Für die Verhandlungen und die Lösungsfindung hat die GST ihre Sektionen Schweizer Tierärzte und Tierärztinnen in Anstellung (STA) und Schweizerische Vereinigung der Arbeitgeber-Tierärzteschaft (SVAT) eingebunden.

Zur Medienmitteilung des SECO

Medienmitteilung der GST vom 23. Mai 2017

 
TYPO3 Agentur