Erfolgreiche Schweizerische Tierärztetage in Basel

Dienstag, 12. Mai 2015

Die fachspezifischen Programme der Sektionen und die standespolitischen Veranstaltungen lockten vom 6. bis 8. Mai 2015 mehr als 500 Tierärztinnen und Tierärzte an die Schweizerischen Tierärztetage in Basel. Neben den wissenschaftlichen Updates bot der Kongress vor allem die Gelegenheit, das Bewusstsein für das Berufsbild der Tierärzteschaft zu stärken. Ein unbestrittenes Highlight war die stimmungsvolle Dinner Party auf dem Schiff.

Den Kongress eröffnete der Zeichner Nicolas d’Aujourd’hui mit seinen Comics am Donnerstagmorgen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern standen im Anschluss verschiedene wissenschaftliche Programme zur Auswahl: je ein Track für Kleintier-, Schweine-, Wiederkäuer- und Verhaltensmedizin sowie für komplementäre Heilmethoden. Im Rahmen des GST-Programmes konnten zudem die Pathologen und die Sektion der Heim-, Zoo- und Wildtiere praxisnahe Hilfestellungen für den Tierärztealltag präsentieren.

Onkologie, Verhaltenstherapie und Misteltherapie bei Kleintieren
Das wissenschaftliche Programm der Kleintiermedizin setzte seinen Fokus auf die Onkologie. Verschiedene Referenten, unter anderem der bekannte Experte für Innere Medizin und Onkologie, Dr. C. Guillermo Couto, zeigten die weitreichenden Möglichkeiten dieser Fachrichtung, nicht ohne zu Beginn die ethischen Fragestellungen zu beleuchten. Die Sektion der Komplementär- und Alternativmedizin camvet.ch diskutierte die Misteltherapie und auch das Programm der Verhaltensmediziner war sehr gut besucht.

Antibiotika-Resistenzen und nutztierärztliche Versorgung
Die Sektionen der Schweinemedizin und der Wiederkäuergesundheit gestalteten ihr Programm gemeinsam. Gastreferenten aus Deutschland bereicherten mit ihren Erfahrungen das interessante Programm. Der Vortrag von Katharina Stärk am Donnerstagabend zeigte auf, dass es nicht primär Lücken in der nutztierärztlichen Versorgung zu füllen gilt, sondern in der Situationsanalyse und der Datenlage. Der Freitagmorgen war ganz der Problematik der Antibiotika-Resistenzen gewidmet. Professor Manfred Kietzmann und Dr. Gudrun Overesch zeigten den aktuellen Stand der Forschung bezüglich der Antibiotika-Resistenzen auf und Daniel Koch, vom Bundesamt für Gesundheit, den Stand der Antibiotika-Strategie und der TAM-Verordnung.

Arbeitsrecht, Arbeitssicherheit und Praxisformen
Ergänzt wurde das fachspezifische Programm mit Einblicken in das Arbeitsrecht und in die Arbeitssicherheit. Zu beiden Themen erschienen kürzlich GST-Handbücher. Auf grosses Interesse stiessen die fünf Präsentationen zu verschiedenen Organisationsformen einer Tierarztpraxis.

Die GST freut sich bereits jetzt auf die nächsten Schweizerischen Tierärztetage, vom 11. bis 13. Mai 2016, in Lausanne.

Fotogalerie STT 2015: www.tieraerztetage.ch

 
TYPO3 Agentur