Wechselkursschwankungen Schweizer Franken zum Euro: Auswirkungen auf die Veterinärprodukte in der Schweiz

Donnerstag, 05. Februar 2015

Die aufgegebene Wechselkursuntergrenze von 1.20 Schweizer Franken zu 1 Euro durch die Schweizerische Nationalbank SNB hat unter anderem zur Folge, dass auch Veterinärprodukte im Euro-Raum gemessen am Franken zu einem tieferen Einkaufspreis gehandelt werden. Die GST hat in einem ersten Gespräch mit dem Präsidenten der Vetpharm Schweiz (Verein der veterinärpharmazeutischen Unternehmen in der Schweiz) festgehalten, dass die GST eine entsprechende Preisreduktion bei den Produkten aus den Euro-Ländern erwartet.

Der GST ist bewusst, dass in den nächsten Wochen die Volatilität erwartungsgemäss hoch bleiben wird. Weiter entsteht ein gewisser Anteil der Kosten eines Veterinärprodukts lokal in der Schweiz und die Produkte in Warenlagern wurden zum Wechselkurs CHF/Euro von über 1.20 eingekauft. Trotzdem erwartet die GST von den pharmazeutischen Unternehmen eine den Umständen entsprechende Reduktion der Preise.

In einer ersten Stellungnahme verweist Vetpharm darauf, dass sich die Firmen mit der neuen Situation zurechtfinden müssen und mit ihren ausländischen Mutterhäusern und Lieferanten marktgerechte Antworten auf die zahlreichen Fragen finden werden (siehe Stellungnahme von Vetpharm Schweiz).

Wir empfehlen den Tierärztinnen und Tierärzten mit den jeweiligen Lieferanten direkt eine Lösung zu suchen. Die GST wir ihrerseits bei den Mitgliederfirmen von Vetpharm ihre Erwartung einer entsprechende Preisreduktion innerhalb der nächsten Wochen schriftlich eingeben.

Stellungnahme Vetpharm >>
(Login notwendig)

 
TYPO3 Agentur