Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Journal Schweizer Archiv für Tierheilkunde
Verlag GST
Heft Band 157, Heft 7, Juli 2015
ISSN (print) 0036-7281
ISSN (online) 1664-2848
online seit 3. Juli 2015

Wissenschaft | Science 7|2015

Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Assoziation zwischen Hautgesundheit und Fellfarbe sowie weissen Abzeichen bei dreijährigen Freibergerpferden

M. Federici1,2, V. Gerber1, M. G. Doherr3, S. Klopfenstein4, D. Burger1
1Institut suisse de médecine équine ISME, Agroscope und Vetsuisse-Fakultät Universität Bern, Avenches, 2Pferdeklinik, Vetsuisse-Fakultät Universität Zürich, 3Institut für Veterinär-Epidemiologie und Biometrie, Freie Universität Berlin, 4Schweizerischer Freibergerverband, Avenches

Zusammenfassung

In den letzten 30 Jahren hat sich der Anteil weisser Abzeichen in der Freibergerpopulation mehr als verdoppelt, was auch hinsichtlich der Gesundheit der Pferde kontrovers diskutiert wird. Ziel dieser Studie war es, den Einfluss der Fellfarbe und von weißen Abzeichen auf ausgewählte Hauterkrankungen und Hufhornveränderungen zu untersuchen. Zu diesem Zweck wurden 974 dreijährige Freibergerpferde im Rahmen der vom Zuchtverband organisierten Feld- und Stationstests klinisch untersucht. Bei 16.9% der Pferde wurden ein oder mehrere equine Sarkoide gefunden, bei 15.2% Mauke (Dermatitis in der Fesselbeuge), bei 1.1% allergisches Sommerekzem, bei 0.9% Sonnenbrand und bei 18.0% Anzeichen einer Dermatitis anderer Genese. Bei 20.1% der Pferde wurde eine veränderte Hornqualität festgestellt. Die Prävalenz von Mauke war bei Gliedmassen mit weissen Abzeichen 2.6 mal höher als bei vollständig pigmentierten Gliedmassen (p < 0.0001). Sonnenbrand und veränderte Hornqualität kamen mit signifikant erhöhter Wahrscheinlichkeit bei Tieren mit einem höheren Weisse-Abzeichen-Index (WAI) vor (p=0.022 und p=0.039), Pferde mit Sarkoiden hatten hingegen einen signifikant tieferen WAI-Wert (p=0.038). Unsere Studie zeigt, dass Freibergerpferde mit ausgeprägteren weissen Abzeichen ein höheres Risiko aufweisen, von Mauke, Sonnenbrand und veränderter Hornqualität betroffen zu sein. Die Fellfarbe hatte hingegen keinen Einfluss auf die Hautgesundheit.

 

Schlüsselwörter: Pferd, Fellfarbe, weisse Abzeichen, Dermatitis, Mauke

 

Association of skin problems with coat colour and white markings in three-year-old horses of the Franches-Montagnes breed

In the last 30 years the amount of white markings in the population of Franches-Montagnes horses (FM) has more than doubled which has led to some controversy, particularly in respect to the health of the horses. The objective of this study was to investigate if the coat colour and white markings have an impact on selected skin diseases and hoof horn abnormalities. To this purpose 974 three-year-old FM were subjected to a clinical examination during the field and station tests organized by the FM breeding association. In 16.9% of the horses, one or several equine sarcoids were detected, 15.2% of the horses showed clinical signs of pastern dermatitis, 1.1% of insect bite hypersensitivity and 18.0% of dermatitis of other aetiology. Abnormalities of the hoof horn were found in 20.1% of the horses. The prevalence of pastern dermatitis was 2.6 times higher in legs with white markings than in legs with pigmented skin (p < 0.0001). The probability of suffering from sunburn and hoof horn of lesser quality was increased in animals with an elevated white marking index (WAI; p=0.022 and p=0.038), on the other hand, horses with sarcoids had a significantly lower WAI than sound horses (p=0.038). Our study shows that FM horses with more pronounced white markings have an increased risk to suffer from pastern dermatitis, sunburns and hoof horn abnormalities. The coat colour was not associated with skin diseases.

 

Keywords: horse, coat colour, white markings, dermatitis, pastern dermatitis

 

Categorie: Originalarbeit
DOI: 10.17236/sat00026
Autor: M. Federici
Pages: 391-398
Online Date

Download full text:

Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Passwort vergessen?


Caeco-caecale Invagination bei einem Simmentaler Rind

B. Lejeune, A. Kramer, M. Meylan
Wiederkäuerklinik der Vetsuisse-Fakultät, Universität Bern

Zusammenfassung

Diese Arbeit beschreibt die Befunde der klinischen, hämatologischen, blutchemischen und ultrasonographischen Untersuchungen bei einem Simmentaler Rind mit caeco-caecaler Invagination. Das Rind präsentierte sich in mittelgradig reduziertem Allgemeinzustand mit leichter Kolik. In der rechten Flanke war eine unter der Bauchwand verschiebliche Masse sicht- und tastbar. Rektaluntersuchung, Kotmenge und -absatz waren unauffällig. Die Ultraschalluntersuchung der Masse ergab typische Befunde für eine Invagination. Aufgrund der langsamen Entwicklung der Krankheit, des erhaltenen Kotabsatzes und der Ultraschallbefunde wurde die Diagnose einer caeco-caecalen Invagination gestellt. Der veränderte Darm wurde in Vollnarkose über einen Zugang in der rechten Flanke reseziert, und es wurde eine End-zu-Seit-Anastomose zwischen dem Jejunum und dem proximalen Colon durchgeführt. Die Heilung verlief ohne Komplikationen.

 

Schlüsselwörter: Rind, Kolik, Invagination, Ultraschall,
Caecum

 

Ceco-cecal intussusception
in a Simmental heifer

This report describes the clinical, laboratory and ultrasonographic findings in a Simmental heifer with a ceco-cecal intussusception. The general condition of the heifer was moderately reduced and it showed mild colic signs. Physical examination revealed a firm longish mass visible and palpable in the right flank. Findings upon rectal examination, fecal output und defecation were normal. Ultrasound examination of the mass revealed features typical for an intussusception. Based on the slow development of symptoms, normal fecal output and ultrasonography findings, a ceco-cecal intussusception was diagnosed. Right flank laparatomy was performed under general anaesthesia, and an end-to-side anastomosis between the jejunum and the spiral colon was made after resection of the intussuscepted intestines. Recovery was uneventful.

 

Keywords: heifer, abdominal pain, intussusception,
ultrasonography, cecum

 

Categorie: Fallberichte
DOI: 10.17236/sat00027
Autor: B. Lejeune
Pages: 401-405
Online Date

Download full text:

Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Passwort vergessen?


Nasale, pulmonale und abomasale Aspergillose (Aspergillus fumigatus) bei einem Kalb

W. Breuer1, A. Stoll2, S. Hörmansdorfer1, G. Knubben-Schweizer2,
A. Hafner-Marx1, K. Deischl1

1
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Dienststelle Oberschleißheim, 2Klinik für Wiederkäuer mit Ambulanz und Bestandsbetreuung im Zentrum für Klinische Tiermedizin, Tierärztliche Fakultät, Ludwig-Maximilians-Universität München, Deutschland

Zusammenfassung

In der vorliegenden Arbeit wird ein Fall von nasaler Aspergillose vorgestellt: Ein 17 Tage altes Kalb (Deutsches Fleckvieh) war in der Klinik für Wiederkäuer der Universität München moribund eingeliefert worden und nach kurzer Zeit gestorben. Bei der pathologischen Untersuchung wurden eine eitrig-nekrotisierende Rhinitis, eine nekrotisierende Pneumonie sowie eine diphtheroid- nekrotisierende und ulzerierende Abomasitis mit histologischem Nachweis von Pilzelementen in allen genannten Lokalisationen diagnostiziert. Mykologisch wurde Aspergillus fumigatus aus der Nasenhöhle nachgewiesen. Die Pathogenese wird diskutiert.

 

Schlüsselwörter: Aspergillus fumigatus, Aspergillose, Mykose, Rhinitis, Rind

 

Nasal, pulmonary, and abomasal
aspergillosis (Aspergillus fumigatus)
in a calf

This study presents a case of nasal aspergillosis in a 17-days old calf (German Fleckvieh): it had been admitted moribund to the Clinic for Ruminants of the University of Munich, and died after a short time. Pathologically, the calf was diagnosed with purulent-necrotizing rhinitis, necrotizing pneumonia, and diphtheroid- necrotizing abomasitis. Histologically, fungal elements were found in all the localizations mentioned before, and mycologically, Aspergillus fumigatus was cultured from nasal cavity. Pathogenesis is discussed.

 

Keywords: Aspergillus fumigatus, aspergillosis, mycosis,
rhinitis, cattle

 

Categorie: Fallberichte
DOI: 10.17236/sat00028
Autor: W. Breuer
Pages: 407-411
Online Date

Download full text:

Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Passwort vergessen?

 
TYPO3 Agentur