Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Servicezeiten GST-Geschäftsstelle

Montag bis Freitag:
jeweils 08.00 Uhr – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr

Telefon 031 307 35 35
info(at)gstsvs.ch


Telefonzeiten für Rechts- und Wirtschaftsauskünfte:
Montag: 09.00–12.00 Uhr
Dienstag: 13.00–16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00–12.00 Uhr

Telefon 031 307 35 35

Diese Dienstleistungen sind GST-Mitgliedern vorbehalten.

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST

Coronavirus

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie unter www.gstsvs.ch/corona (die Seite wird laufend ergänzt).

Für GST-Mitglieder: Erweiterung der GST-Rechtsauskunftszeiten für Anfragen rund um das Coronavirus (gültig ab 19. März 2020 bis auf weiteres)


GST-Medienmitteilung vom 17. März 2020

Coronavirus: Tierarztpraxen gewährleisten die medizinische Grundversorgung für Heim- und Nutztiere


Tierarztpraxen und -kliniken bleiben weiterhin offen beschränken sich jedoch auf die Grundversorgung und zwingend notwendige Behandlungen. Der Notfalldienst wird aufrechterhalten.

Der Entscheid des Bundesrats vom 16.3.2020, die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» einzustufen, hat auch Einfluss auf die tierärztliche Versorgung von Heim- und Nutztieren. Grundsätzlich bleibt die zwingend notwendige tierärztliche Leistung bestehen und die Tierarztpraxen bleiben offen. Tierärztinnen und Tierärzte sowie die Tiermedizinischen Praxisassistentinnen leisten weiterhin die Grundversorgung wie notwendige Untersuchungen und Behandlungen, Notfallversorgung, Futter- sowie Medikamentenverkauf.

Allerdings wird der Leistungsumfang eingeschränkt, nicht dringliche Behandlungen werden nicht ausgeführt und auf später verschoben. Die Anweisungen des Bundesamts für Gesundheit BAG werden in den Praxien eingehalten und gelten auch für die Kunden. Tierhalter sind angehalten, sich telefonisch anzumelden und werden wo immer möglich nur einzeln in die Praxis und die Wartezimmer gelassen.

Sichergestellt ist auch die tierärztliche Versorgung von Nutztieren in der Landwirtschaft. Zur tierärztlichen Grundversorgung im Nutztierbereich gehören auch Untersuchungen, Probenerhebungen oder Kontrollen welche für die Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit, für den Tierschutz oder für die Tierseuchenüberwachung relevant sind.

Die Tierärzteschaft setzt damit die Bestimmung des Bundesrats durch, wonach Gesundheitseinrichtungen geöffnet bleiben, aber auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Behandlungen verzichtet wird.


Das neue Coronavirus: Informationen für Tierhalterinnen und Tierhalter

Das Risiko, dass Tiere mit dem Coronavirus angesteckt werden können, wird zurzeit als sehr gering eingeschätzt. Nähere Informationen für Tierhaltende von der Universität Zürich

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) beantwortet die häufigsten Fragen der Bevölkerung und der Fachleute zu den Folgen der ausserordentlichen Situation wegen des Coronavirus. Alle Antworten gelten unter der Einhaltung der allgemeinen BAG-Regelungen.


Donnerstag, 13. Juli 2017

Die Leishmaniose ist zu einer der häufigsten Reiseerkrankungen beim Hund in Mitteleuropa geworden. Grund ist die zunehmende Reiseaktivität mit Hunden sowie der vermehrte Import von Hunden aus Regionen, in denen die Krankheit verbreitet ist. mehr »

Freitag, 09. Juni 2017

Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) will sich gegen den Wildwuchs von Anbietern komplementärer Heilmethoden in der Tiermedizin wehren. Rechte und Pflichten von Tierheilpraxen sollen einheitlich geregelt werden. mehr »

Dienstag, 23. Mai 2017

Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) setzt sich für eine Änderung der gesetzlichen Bestimmungen zur Sonntags- und Nachtarbeit in Tierarztpraxen ein. Sie will damit die Planbarkeit der Pikettdienste verbessern. mehr »

Donnerstag, 11. Mai 2017

Neue Arbeitsfelder, grössere Praxen und ein rasch steigender Frauenanteil: Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) will die Herausforderungen im Veterinärberuf aktiv angehen. Aus dem «Swiss Vet Futures» Projekt soll ein Aktionsplan entstehen, der die tiermedizinische Versorgung in der Schweiz langfristig sicherstellt. mehr »

Mittwoch, 10. Mai 2017

Rolf Hanimann präsidierte bis im März 2017 die Vereinigung der Schweizer Kantonstierärztinnen und Kantonstierärzte (VSKT). Der Bündner erzählt im GST-Jahresbericht 2016, wie er die unterschiedlichen Rollen der Tierärztinnen und Tierärzte im Amt und in der Praxis erlebt hat und wo die GST in den nächsten Jahren gefordert sein wird. mehr »

Mittwoch, 10. Mai 2017

Die GST ist über die Berufs- und Landesgrenzen hinweg gut vernetzt und wichtiger Brückenbauer bei allen Themen in Verbindung mit der Veterinärmedizin. Der Jahres-bericht 2016 zeigt, wo sich der Verband im letzten Jahr besonders engagiert hat. mehr »

Dienstag, 02. Mai 2017

Frühlingszeit ist Impfzeit. Hunde- und Katzenwelpen rechtzeitig zu impfen, lohnt sich. Dies hilft nicht nur dem eigenen Tier, sondern auch allen anderen Haustieren. mehr »

Freitag, 28. April 2017

GST-Präsident Christoph Kiefer hat anlässlich des Tags der freien Berufe ein Referat zum Thema «Vom Viehdoktor zum Spezialisten und Unternehmer» gehalten.  mehr »

Dienstag, 11. April 2017

Die Berner Fachhochschule hat im Auftrag der GST den Lehrgang «Fit für die Unternehmensführung» entwickelt. Der Lehrgang startet im August 2017 und dauert 9 über ein Jahr verteilte Kurstage. mehr »

Dienstag, 04. April 2017

Reto Wyss wurde an der Generalversammlung der Vereinigung Schweizer Kantonstierärztinnen und Kantonstierärzte (VSKT) zum neuen Präsidenten gewählt. mehr »

Einträge 71 bis 80 von 222
 
TYPO3 Agentur