Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Servicezeiten GST-Geschäftsstelle

Montag bis Freitag:
jeweils 08.00 Uhr – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr

Telefon 031 307 35 35
info(at)gstsvs.ch


Telefonzeiten für Rechts- und Wirtschaftsauskünfte:
Montag: 09.00–12.00 Uhr
Dienstag: 13.00–16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00–12.00 Uhr

Telefon 031 307 35 35

Diese Dienstleistungen sind GST-Mitgliedern vorbehalten.

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST

Coronavirus

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie unter www.gstsvs.ch/corona (die Seite wird laufend ergänzt).

Für GST-Mitglieder: Erweiterung der GST-Rechtsauskunftszeiten für Anfragen rund um das Coronavirus (gültig ab 19. März 2020 bis auf weiteres)


GST-Medienmitteilung vom 17. März 2020

Coronavirus: Tierarztpraxen gewährleisten die medizinische Grundversorgung für Heim- und Nutztiere


Tierarztpraxen und -kliniken bleiben weiterhin offen beschränken sich jedoch auf die Grundversorgung und zwingend notwendige Behandlungen. Der Notfalldienst wird aufrechterhalten.

Der Entscheid des Bundesrats vom 16.3.2020, die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» einzustufen, hat auch Einfluss auf die tierärztliche Versorgung von Heim- und Nutztieren. Grundsätzlich bleibt die zwingend notwendige tierärztliche Leistung bestehen und die Tierarztpraxen bleiben offen. Tierärztinnen und Tierärzte sowie die Tiermedizinischen Praxisassistentinnen leisten weiterhin die Grundversorgung wie notwendige Untersuchungen und Behandlungen, Notfallversorgung, Futter- sowie Medikamentenverkauf.

Allerdings wird der Leistungsumfang eingeschränkt, nicht dringliche Behandlungen werden nicht ausgeführt und auf später verschoben. Die Anweisungen des Bundesamts für Gesundheit BAG werden in den Praxien eingehalten und gelten auch für die Kunden. Tierhalter sind angehalten, sich telefonisch anzumelden und werden wo immer möglich nur einzeln in die Praxis und die Wartezimmer gelassen.

Sichergestellt ist auch die tierärztliche Versorgung von Nutztieren in der Landwirtschaft. Zur tierärztlichen Grundversorgung im Nutztierbereich gehören auch Untersuchungen, Probenerhebungen oder Kontrollen welche für die Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit, für den Tierschutz oder für die Tierseuchenüberwachung relevant sind.

Die Tierärzteschaft setzt damit die Bestimmung des Bundesrats durch, wonach Gesundheitseinrichtungen geöffnet bleiben, aber auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Behandlungen verzichtet wird.


Das neue Coronavirus: Informationen für Tierhalterinnen und Tierhalter

Das Risiko, dass Tiere mit dem Coronavirus angesteckt werden können, wird zurzeit als sehr gering eingeschätzt. Nähere Informationen für Tierhaltende von der Universität Zürich

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) beantwortet die häufigsten Fragen der Bevölkerung und der Fachleute zu den Folgen der ausserordentlichen Situation wegen des Coronavirus. Alle Antworten gelten unter der Einhaltung der allgemeinen BAG-Regelungen.


Dienstag, 31. Juli 2018

Der diesjährige Gigathlon in Davos und Arosa lautete ganz nach dem Motto «steil rauf, schnaufen, schnaufen und dann wieder steil runter». Oder anders gesagt: es galt dieses Jahr für die Team of fives innert zwei Tagen 312 km und 8650 Höhenmeter zu bezwingen. mehr »

Donnerstag, 19. Juli 2018

Hunde, die wegen zu kurzer Nasen kaum mehr atmen können: Tierärztinnen und Tierärzte wollen sich vermehrt gegen solche Qualzuchten wehren. Diese sind mit dem Tierwohl nicht zu vereinbaren. mehr »

Freitag, 29. Juni 2018

Christoph Kiefer hat kurzfristig entschieden, dass er sich aus persönlichen Gründen nicht für eine zweite Amtsperiode als Präsident der Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) zur Verfügung stellt.  mehr »

Dienstag, 19. Juni 2018

Aktuell sind in der Schweiz ausreichend Nutztierärzte tätig, damit eine gute Versorgung gewährleistet ist. Engpässe bestehen auf einzelne Regionen begrenzt. Praxen haben jedoch Mühe, neue in der Schweiz ausgebildete Nutztierärzte zu finden. mehr »

Donnerstag, 07. Juni 2018

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die neuesten Statistiken aus dem Medizinalberuferegister (Medreg) zu eidgenössischen und anerkannten Diplomen, sowie zu den Berufsausübungsbewilligungen für die Veterinärmedizin veröffentlicht.  mehr »

Freitag, 01. Juni 2018

Anlässlich ihres 70-jährigen Jubiläums veranstaltete die Österreichische Tierärztekammer (ÖTK) am 25. Mai 2018 eine Festveranstaltung im Parkhotel Schönbrunn in Wien. Es kamen rund 150 Gäste aus dem In- und Ausland. mehr »

Freitag, 25. Mai 2018

200 statt wie bisher 150 junge Veterinärmediziner sollen die Universitäten Bern und Zürich jährlich ausbilden. Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) verlangt zusätzliche Studienplätze als Antwort auf die steigende Teilzeitarbeit. mehr »

Donnerstag, 24. Mai 2018

Die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST) fordert praktikable Bedingungen für den Vertrieb von Medikamenten für Tiere. Die Gleichstellung von Tier- mit Humanarzneimitteln bedroht die Existenz kleiner Tierarztpraxen in Randregionen. mehr »

Mittwoch, 16. Mai 2018

Die jährliche Impfkampagne «Impfen für Afrika» beginnt in weniger als drei Wochen. Der Erlös geht zugunsten der Aktivitäten von Vétérinaires Sans Frontières Suisse in Afrika.  mehr »

Freitag, 04. Mai 2018

Nach den positiven Rückmeldungen aus dem ersten Studiengang geht der Kurs für Tierärztinnen und Tierärzte in Führungspositionen in die nächste Runde. mehr »

Einträge 41 bis 50 von 222
 
TYPO3 Agentur