Mitglieder-Bereich

Sie sind nicht angemeldet

Servicezeiten GST-Geschäftsstelle

Montag bis Freitag:
jeweils 08.00 Uhr – 12.00 Uhr und 13.00 – 17.00 Uhr

Telefon 031 307 35 35
info(at)gstsvs.ch


Telefonzeiten für Rechts- und Wirtschaftsauskünfte:
Montag: 09.00–12.00 Uhr
Dienstag: 13.00–16.00 Uhr
Donnerstag: 09.00–12.00 Uhr

Telefon 031 307 35 35

Diese Dienstleistungen sind GST-Mitgliedern vorbehalten.

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST

Coronavirus

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie unter www.gstsvs.ch/corona (die Seite wird laufend ergänzt).

Für GST-Mitglieder: Erweiterung der GST-Rechtsauskunftszeiten für Anfragen rund um das Coronavirus (gültig ab 19. März 2020 bis auf weiteres)


GST-Medienmitteilung vom 17. März 2020

Coronavirus: Tierarztpraxen gewährleisten die medizinische Grundversorgung für Heim- und Nutztiere


Tierarztpraxen und -kliniken bleiben weiterhin offen beschränken sich jedoch auf die Grundversorgung und zwingend notwendige Behandlungen. Der Notfalldienst wird aufrechterhalten.

Der Entscheid des Bundesrats vom 16.3.2020, die Situation in der Schweiz neu als «ausserordentliche Lage» einzustufen, hat auch Einfluss auf die tierärztliche Versorgung von Heim- und Nutztieren. Grundsätzlich bleibt die zwingend notwendige tierärztliche Leistung bestehen und die Tierarztpraxen bleiben offen. Tierärztinnen und Tierärzte sowie die Tiermedizinischen Praxisassistentinnen leisten weiterhin die Grundversorgung wie notwendige Untersuchungen und Behandlungen, Notfallversorgung, Futter- sowie Medikamentenverkauf.

Allerdings wird der Leistungsumfang eingeschränkt, nicht dringliche Behandlungen werden nicht ausgeführt und auf später verschoben. Die Anweisungen des Bundesamts für Gesundheit BAG werden in den Praxien eingehalten und gelten auch für die Kunden. Tierhalter sind angehalten, sich telefonisch anzumelden und werden wo immer möglich nur einzeln in die Praxis und die Wartezimmer gelassen.

Sichergestellt ist auch die tierärztliche Versorgung von Nutztieren in der Landwirtschaft. Zur tierärztlichen Grundversorgung im Nutztierbereich gehören auch Untersuchungen, Probenerhebungen oder Kontrollen welche für die Sicherstellung der Lebensmittelsicherheit, für den Tierschutz oder für die Tierseuchenüberwachung relevant sind.

Die Tierärzteschaft setzt damit die Bestimmung des Bundesrats durch, wonach Gesundheitseinrichtungen geöffnet bleiben, aber auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Behandlungen verzichtet wird.


Das neue Coronavirus: Informationen für Tierhalterinnen und Tierhalter

Das Risiko, dass Tiere mit dem Coronavirus angesteckt werden können, wird zurzeit als sehr gering eingeschätzt. Nähere Informationen für Tierhaltende von der Universität Zürich

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) beantwortet die häufigsten Fragen der Bevölkerung und der Fachleute zu den Folgen der ausserordentlichen Situation wegen des Coronavirus. Alle Antworten gelten unter der Einhaltung der allgemeinen BAG-Regelungen.


Donnerstag, 19. Mai 2016

Die Tierklinik Aarau West AG in Oberentfelden hat den Aargauer Unternehmenspreis 2016 in der Kategorie «Bestes Dienstleistungs- und Handelsunternehmen bis maximal 250 Mitarbeitende» erhalten. Zu den Beurteilungskriterien des Preises gehören unter anderem wie erfolgreich das Unternehmen relativ zum Wirtschaftsumfeld ist, die Personalpolitik, die Unternehmenskultur und die Zukunftsaussichten der Firma.  mehr »

Freitag, 13. Mai 2016

Tierärztinnen und Tierärzte in der Schweiz arbeiten vermehrt in Gemeinschaftspraxen, die häufigste Praxisart ist heute die Kleintierpraxis. Arbeitsfelder ausserhalb von Praxen nehmen zu, zudem steigt der Frauenanteil stetig an. Der Beruf des Tierarztes befindet sich in einem starken Wandel. An den Schweizerischen Tierärztetagen 2016 in Lausanne wurden aktuelle Praxisformen vorgestellt und diskutiert. mehr »

Freitag, 15. April 2016

Die Schweizerischen Tierärztetage 2016 finden vom 11. bis 13. Mai 2016 in Lausanne im SwissTech Convention Center der ETH Lausanne statt. Neben den zahlreichen fachspezifischen Vorträgen wird die GST ihre Themen an zwei Tagen parallel zu den wissenschaftlichen Vorträgen vorstellen – Standespolitik hautnah. mehr »

Freitag, 15. April 2016

Die Delegierten von Bio Suisse haben an ihrer Versammlung vom Mittwoch beschlossen, ab 2017 den Einsatz von Antibiotika noch mehr einzuschränken. mehr »

Mittwoch, 13. April 2016

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) startet zusammen mit Partnern aus der Fleischbranche und dem Detailhandel die Informationskampagne: «Richtig zubereiten – sicher geniessen». Ziel dieser Kampagne ist es, die breite Bevölkerung auf vier Grundregeln in der Küchenhygiene aufmerksam zu machen. mehr »

Freitag, 08. April 2016

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt hat einen Präventionsfilm zum Thema «Du & Hund» erstellt, der Kinder und Eltern über das richtige Verhalten bei der Begegnung mit einem Hund informiert. mehr »

Donnerstag, 31. März 2016

Tierärzten fehlen zunehmend Alternativen zu Reserve-Antibiotika für Nutztiere. Wegen Versorgungslücken sind diese oft nicht verfügbar. Dies erschwert es, das Ziel der revidierten Tierarzneimittel-Verordnung zu erreichen: durch den fachgerechten Einsatz von Antibiotika die Bildung von Resistenzen zu vermindern. mehr »

Donnerstag, 31. März 2016

Der Einsatz von Tierarzneimitteln soll mit verschiedenen Massnahmen optimiert werden, um der Entstehung und Verbreitung von Antibiotikaresistenzen entgegenzuwirken. Der Bundesrat hat die Revision der Tierarzneimittel-Verordnung am 11. März 2016 verabschiedet, auf den 1. April 2016 tritt sie in Kraft. mehr »

Donnerstag, 24. März 2016

Es ist wieder soweit: Die jährliche Impfwoche von Vétérinaires Sans Frontières Suisse steht vor der Tür. Vom 23. bis am 28. Mai 2016 unterstützen Tierärztinnen und Tierärzte aus der gesamten Schweiz ihre Berufskollegen und -kolleginnen in Afrika, indem sie ihre Impf-Einnahmen dieser Woche (oder einen Teil davon) an VSF-Suisse spenden.  mehr »

Dienstag, 22. März 2016

Mit der Zustimmung zur Revision des Heilmittelgesetzes hat das Parlament auch beschlossen, für die Tiermedizin eine Antibiotikadatenbank zu schaffen. Die darin gesammelten Daten sollen eine koordinierte Strategie im Kampf gegen Resistenzen ermöglichen.  mehr »

Einträge 121 bis 130 von 222
« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 »
 
TYPO3 Agentur