Tierärztin / Tierarzt für Zoo-, Heim- und Wildtiere

Heimsäuger wie Hamster und Meerschweinchen sowie Reptilien und Vögel sind die Patienten der Zoo-, Heim- und Wildtiermedizin. Daneben möchten auch verletzte Wildtiere und die Tiere in den Zoos medizinisch versorgt werden.

Für solche Tiere sind oft spezielle Kenntnisse über Anatomie, Behandlungsmöglichkeiten aber auch betreffend Handling nötig. Zoo-, Heim- und Wildtiermediziner sind meist Kleintier- oder Nutztierärzte, die sich auf die Behandlung von Exoten spezialisieren. Die Universität Zürich bietet eine entsprechende Weiterbildung an.

In Privathaushalten leben viele exotische Kleintiere und Heimsäuger. Spezialisierte Tierärztinnen und Tierärzte arbeiten in verschiedenen Praxen und Kliniken, um diese Tierarten zu betreuen. Arbeitsstellen in Zoos sind in der Schweiz eher rar. Wer sich für diese Tätigkeit interessiert, sollte bereit sein, auch im Ausland zu arbeiten.

Typische Tätigkeiten

  • Allgemeine Untersuchungen und Innere Medizin
  • Weichteiloperationen, Kastrationen und Tumorentfernungen
  • Hilfe bei der Eiablage (Legenotentfernung)
  • Behandlung von Knochenbrüchen
  • Behandlung von Augenproblemen
  • Beratung der Tierbesitzerinnen und Tierbesitzer in Haltungs- und Fütterungsfragen

Morena Wernick, Zoo-, Heim- und Wildtiermedizinerin aus dem Kanton St.Gallen

«An meinem Beruf fasziniert mich, dass vieles noch unbekannt ist.»

 

«Als Kind hatte ich selber Vögel und Meerschweinchen. Der Tierarzt wusste damals oft nicht, wie er diese behandeln sollte. Heute arbeite ich als selbständige Spezialistin für Exoten und bin in verschiedenen Kliniken unterwegs. Faszinierend finde ich an meinem Beruf, dass viele Krankheitsbilder und Behandlungen noch nicht beschrieben sind und ich Neues erforschen kann. Ein wichtiger Aspekt ist zudem der Tierschutz. Die allermeisten Probleme sind haltungsbedingt, durch gute Beratung kann ich vieles verbessern.»

 
TYPO3 Agentur